VW Tiguan Handbuch

Volkswagen Passat Variant Betriebsanleitung: Einleitung zum Thema

In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

 → Displayanzeigen  

 → Radarsensor  

 → Umfeldbeobachtungssystem (Front Assist) bedienen  

 → Umfeldbeobachtungssystem (Front Assist) in folgenden Situationen vorübergehend ausschalten  

 → City-Notbremsfunktion  

 → Systemgrenzen  

Das Umfeldbeobachtungssystem (Front Assist) kann helfen, Auffahrunfälle zu vermeiden.

Der Front Assist kann den Fahrer innerhalb der Systemgrenzen vor drohenden Kollisionen warnen, das Fahrzeug im Gefahrenfall auf eine Notbremsung vorbereiten, beim Bremsen unterstützen und eine automatische Bremsung einleiten.

Der Front Assist kann die Aufmerksamkeit des Fahrers nicht ersetzen.

Ergänzende Informationen und Warnhinweise:

  • Außenansichten  → Außenansichten 
  • Volkswagen Informationssystem  → Volkswagen Informationssystem 
  • Infotainmentsystem  → Infotainmentsystem 
  • Geschwindigkeitsregelanlage (GRA)  → Geschwindigkeitsregelanlage (GRA) 
  • Geschwindigkeitsbegrenzer  → Geschwindigkeitsbegrenzer 
  • Automatische Distanzregelung (ACC)  → Automatische Distanzregelung (ACC) 
  • Fußgängererkennung  → Fußgängererkennung 
  • Proaktiver Insassenschutz  → Proaktiver Insassenschutz 
  • Zubehör, Teileersatz, Reparaturen und Änderungen  → Zubehör, Teileersatz, Reparaturen und Änderungen 

Abstandswarnung

Wenn das System erkennt, dass eine Gefährdung der Sicherheit durch zu dichtes Auffahren besteht, warnt es den Fahrer in einem Fahrgeschwindigkeitsbereich von etwa 60 km/h (37 mph) bis 250 km/h (156 mph) durch eine entsprechende Anzeige im Display des Kombi-Instruments  → Abb. 215 .

Der Warnzeitpunkt variiert nach Verkehrssituation und Verhalten des Fahrers.

Vorwarnung

Wenn das System eine mögliche Kollision mit einem vorausfahrenden Fahrzeug erkennt, warnt es den Fahrer in einem Fahrgeschwindigkeitsbereich von etwa 30 km/h (18 mph) bis 250 km/h (156 mph) durch einen Warnton und eine entsprechende Anzeige im Display des Kombi-Instruments  → Abb. 216 .

Der Warnzeitpunkt variiert nach Verkehrssituation und Verhalten des Fahrers. Gleichzeitig wird das Fahrzeug auf eine mögliche Notbremsung vorbereitet  → .

Akutwarnung

Wenn der Fahrer nicht auf die Vorwarnung reagiert, kann in einem Fahrgeschwindigkeitsbereich von etwa 30 km/h (18 mph) bis 250 km/h (156 mph) durch einen aktiven Bremseingriff des Systems ein kurzer Bremsruck erfolgen, um auf die steigende Kollisionsgefahr aufmerksam zu machen. Der Warnzeitpunkt variiert nach Verkehrssituation und Verhalten des Fahrers.

Automatische Bremsung

Wenn der Fahrer auch auf die Akutwarnung nicht reagiert, kann das System in einem Fahrgeschwindigkeitsbereich von etwa 4 km/h (2,5 mph) bis 250 km/h (156 mph) das Fahrzeug automatisch mit in mehreren Stufen steigender Bremskraft abbremsen. Durch die Verringerung der Geschwindigkeit bei einer eventuellen Kollision kann das System helfen, die Folgen eines Unfalls zu mindern.

Bremsunterstützung

Wenn das System erkennt, dass der Fahrer bei einer drohenden Kollision nur unzureichend bremst, kann das System in einem Fahrgeschwindigkeitsbereich von etwa 4 km/h (2,5 mph) bis 250 km/h (156 mph) die Bremskraft erhöhen und damit unterstützen, die Kollision zu vermeiden. Die Bremsunterstützung erfolgt nur solange, wie das Bremspedal kräftig betätigt wird.

Warnung

Die intelligente Technik des Front Assist kann die physikalisch vorgegebenen Grenzen nicht überwinden und arbeitet ausschließlich innerhalb der Systemgrenzen. Die Verantwortung für rechtzeitiges Bremsen liegt immer beim Fahrer. Wenn der Front Assist warnt, dann, abhängig von der Verkehrssituation, sofort das Fahrzeug mit der Fußbremse abbremsen oder dem Hindernis ausweichen.
  • Geschwindigkeit und Sicherheitsabstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen immer den Sicht-, Wetter-, Fahrbahn- und Verkehrsverhältnissen anpassen.
  • Der Front Assist kann Unfälle und schwere Verletzungen nicht eigenständig verhindern.
  • Der Front Assist kann in komplexen Fahrsituationen unerwünscht warnen und unerwünschte Bremseingriffe durchführen, z. B. bei Verkehrsinseln.
  • Der Front Assist kann bei beeinträchtigter Funktion unerwünscht warnen und unerwünschte Bremseingriffe durchführen, z. B. verschmutzter oder verstellter Radarsensor.
  • Der Front Assist reagiert nicht auf Personen, Tiere, querende oder auf der gleichen Fahrspur entgegenkommende Fahrzeuge.
  • Der Fahrer muss jederzeit bereit sein, das Fahrzeug selbsttätig zu übernehmen.

Wenn der Front Assist einen Bremsvorgang auslöst, fühlt sich das Bremspedal härter an.

Automatische Bremseingriffe des Front Assist können durch Betätigung des Gaspedals oder durch einen Lenkeingriff abgebrochen werden.

Wenn der Front Assist nicht wie in diesem Kapitel beschrieben funktioniert, z. B. wenn mehrfach unerwünschte Auslösungen stattfinden, den Front Assist deaktivieren und das System umgehend von einem Fachbetrieb prüfen lassen. Volkswagen empfiehlt dafür den Volkswagen Partner.

    Umfeldbeobachtungssystem (Front Assist)
    ...

    Displayanzeigen
    Abb. 215 Im Display des Kombi-Instruments: Abstandswarnungsanzeige. Abb. 216 Im Display des Kombi-Instruments: Vorwarnungsanzeige. Lesen und beachten Sie zuerst die einleitenden Informationen ...

    Mehr sehen:

    Volkswagen Passat Variant Betriebsanleitung > Anhängerbetrieb: Gespannstabilisierung
    Lesen und beachten Sie zuerst die einleitenden Informationen und Sicherheitshinweise →Einleitung zum Thema Wenn ein angekoppelter Anhänger zu schlingern beginnt, kann die Gespannstabilisierung das erkennen und gegenlenken. Die Gespannstabilisierung ist eine Erweiterung des elektronischen ...

    © 2021 www.passatde.com - 0.0111