VW Tiguan Handbuch

VW Passat Reparaturanleitung: Abdichtmaterialien

Polyurethan-Klebedichtmasse

Benennung:

  • Polyurethan-Klebedichtmasse -AKD 476 KD5 05-

Ausgabe 04.2009

Produktbeschreibung

Polyurethan-Klebedichtmasse -AKD 476 KD5 05- ist ein einkomponentiges, pastöses Klebedichtungsmaterial auf Polyurethan-Basis, der durch Luftfeuchtigkeit zu einem gummielastischen Material vernetzt (aushärtet).

Die Hautbildungs- und Durchhärtungszeit ist von der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur abhängig. Die Durchhärtezeit ist zusätzlich von der Fugentiefe abhängig.

Durch Erhöhung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit können diese Zeiten verkürzt werden. Niedrige Temperaturen sowie eine geringe Luftfeuchtigkeit wirken sich dagegen verzögernd aus.

Eigenschaften:

  • überlackierbar, auch "Nass-in-Nass"
  • extrem schnelle Durchtrocknung
  • leicht nivellierend an der Oberfläche
  • ausgezeichnete Elastizität
  • hohe Alterungsbeständigkeit
  • schleifbar
  • verstreichbar

Anwendungstechnische Informationen

Anwendung

  • Polyurethan-Klebedichtmasse -AKD 476 KD5 05- wird eingesetzt für elastische Abdichtungen/Klebungen, insbesondere Nahtabdichtungen und Abdichtungen von sehr schmalen Fugen, wo die fehlende Standfestigkeit nicht stört, in den Bereichen Karosserie- und Fahrzeugbau sowie bei Fahrzeugaufbauten, vor allem dann, wenn die Dichtfuge überlackiert werden soll. Zur Vermeidung von Vergilbung/Rissbildung sollte bei Außennähten grundsätzlich das Material überlackiert werden.
  • Mit der Polyurethan-Klebedichtmasse -AKD 476 KD5 05- sind mechanische Befestigungsmethoden wie Schrauben, Schweißen, Klammern teilweise ersetzbar. Bis zur Durchhärtung des Kleb-/Dichtstoffes ist eine vorübergehende Fixierung mit Klebebändern und Abstandshaltern vorzunehmen.
  • Die Polyurethan-Klebedichtmasse -AKD 476 KD5 05- bietet den großen Vorteil, dass mit einem Material sowohl geklebt als auch abgedichtet werden kann.
  • Für konstruktive Klebungen ist das Material nicht oder nur bedingt geeignet.

Haftungsverhalten

  • Die Polyurethan-Klebedichtmasse -AKD 476 KD5 05- bietet gute Haftung ohne Glas-/Lackprimer auf grundierten und lackierten Karosserieblechen, Holz (roh, lasiert und lackiert), einigen Kunststoffen wie PBTP, Polyurethan-Hartschaum und GF-Polyester.
  • Je nach Untergrund kann es erforderlich sein, zur Erzielung einer optimalen Haftung einen Glas-/Lackprimer als Haftvermittler einzusetzen.
  • Wegen der Vielzahl von Grundierungen, Lacken, unterschiedlichen Kunststoffoberflächen usw. werden anwendungsbezogene Vorversuche empfohlen.
  • Eine sorgfältige Reinigung von Kunststoff- und Metalloberflächen, mit einem geeigneten Lösungsmittel, bringt oft eine deutliche Haftverbesserung.

Hinweis

  • Vor Beginn der Verarbeitung ist es erforderlich, sich anhand des Sicherheitsdatenblattes über Vorsichtsmaßnahmen und Sicherheitsratschläge zu informieren.
  • Auch bei nicht kennzeichnungspflichtigen Produkten sind die bei chemischen Erzeugnissen üblichen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Verarbeitung

Hinweis

Abzudichtende Karosseriebereiche und Haftflächen müssen vor Materialauftrag mit einem 2K-Füller isoliert werden.

  • Die Haftflächen müssen trocken, frei von Öl, Staub, Fett und sonstigen Verunreinigungen sein. Zur Reinigung eignen sich Reiniger A, Reiniger D und der Kunststoffreiniger -D 195 850 A1-.
  • Die Verarbeitung der Polyurethan-Klebedichtmasse -AKD 476 KD5 05- aus 310 ml Düsenkartuschen erfolgt mit Hand- oder Druckluftpistolen. Die 310-ml-Folienkartuschen werden mit der Handkartuschenpistole -V.A.G 1628- oder der Druckluftpistole -V.A.G 1761/1- verarbeitet. Bei der Druckluftverarbeitung sind 2 bis 5 bar erforderlich.
  • Niedrige Materialtemperaturen des Dichtstoffs führen zu einer Erhöhung der Viskosität, was sich durch eine verminderte Ausspritzrate bemerkbar macht. Um dieses zu vermeiden, ist der Dichtstoff vor der Verarbeitung zweckmäßigerweise zu temperieren.
  • Bei zu kalten Substraten kann es durch Unterschreiten des Taupunktes zur Schwitzwasserbildung kommen. Dies ist durch rechtzeitiges Temperieren zu vermeiden.
  • Nach dem Verarbeiten lässt sich die Polyurethan-Klebedichtmasse -AKD 476 KD5 05- mit Fugeisen oder Spachtel, die mit entspanntem Wasser befeuchtet sind, glätten. Sind die Fugenränder abgeklebt, so genügt ein einfaches Abziehen mit einem Spachtel.
  • Zum Reinigen der Arbeitsgeräte von unausgehärtetem Klebedichtungsmaterial ist Reiniger D zu empfehlen.

Überlackierverhalten

  • Die Polyurethan-Klebedichtmasse -AKD 476 KD5 05- kann "Nass-in-Nass" mit 1K- und 2K-Reparaturlacken auf Alkydharz-Acrylatbasis sowie allen Original-Reparaturlacken überlackiert werden.
  • Nitro-Reparaturlacke aus der Sprühdose und alkoholhaltige Lacke, Lackverdünner und Beschleuniger sind mit dem Klebedichtungsmaterial nicht verträglich (keine Härtung).
  • Korrosionsschutzgrundierungen dürfen nur auf ausgehärtetem Material aufgetragen werden, da durch diese die Wasserdampfdiffusion in den meisten Fällen stark behindert wird.
  • Wenn eine beschleunigte Trocknung im Trockenofen oder mit dem IR-Trockenstrahler erfolgt, muss eine Vorreaktions-/Wartezeit von mindestens 30 Minuten eingehalten werden. Erst dann ist das überlackierte Klebedichtungsmaterial zu erwärmen. Die maximale Temperaturbelastbarkeit beträgt für das nicht ausgehärtete Material 1 Stunde bei +90 ºC.

Unverträglichkeit

  • Polyurethan-Klebedichtmasse -AKD 476 KD5 05- hat keine Haftung auf Dichtstoffen, die auf MS-polymerer und silanmodifizierter polymerer Basis bestehen.
  • Werden hingegen auf ausgehärteter Polyurethan-Klebedichtmasse -AKD 476 KD5 05- Materialien auf MS-polymerer und silanmodifizierter polymerer Basis verarbeitet, besteht eine gute Haftung.

Technische Daten

Dichtmasse, spritzbar

Benennung:

  • Dichtmasse, spritzbar -D 476 KD1 M2-, Farbe grau
  • Dichtmasse, spritzbar -D 476 KD2 M2-, Farbe schwarz

Ausgabe 08.2012

Produktbeschreibung

Dichtmasse, spritzbar -D 476 KD1 M2-/-D 476 KD2 M2- ist ein sprühfähiger Dichtstoff auf MS-Polymer-Basis, der durch Aufnahme von Luftfeuchtigkeit zu einem gummielastischen Material mit guter Abriebfestigkeit vernetzt (aushärtet).

Die Hautbildungs- und Durchhärtungszeit ist von der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur abhängig. Die Durchhärtezeit ist zusätzlich von der Schichtstärke abhängig.

Durch Erhöhung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit können diese Zeiten verkürzt werden. Niedrige Temperaturen sowie eine geringe Luftfeuchtigkeit wirken sich dagegen verzögernd aus.

Eigenschaften:

  • Dichtmasse und Nahtabdichtung in einem Produkt
  • hohe Standfestigkeit
  • spritz- und pinselbar
  • bis zu 3 Tage nach Auftrag mit Konventionellen oder Wasserlacken überlackierbar
  • breites Haftspektrum ohne Glas-/Lackprimer
  • hohe Anfangsfestigkeit
  • punktschweißbar
  • silikonfrei
  • geruchsarm
  • isocyanatfrei
  • schnelle Durchtrocknung
  • UV-beständig
  • hohe Alterungsbeständigkeit
  • entdröhnende Eigenschaften

Anwendungstechnische Informationen

Anwendung

  • Dichtmasse, spritzbar -D 476 KD1 M2-/-D 476 KD2 M2- wird bei Kraftfahrzeugen zum Abdichten von Nähten im Reparaturfall eingesetzt, die werkseitig gespritzt sind z. B. in den Bereichen Motorraum, Kofferraum und der Fahrgastzelle. Dabei kann mit den Verarbeitungsgeräten (Teleskop-Pistole Multi-Press oder Druckluftpistole -V.A.G 1761/1-) jede gewünschte Strukturnaht erreicht werden.
  • Zur Reparatur oder Ergänzung von PVC-Unterbodenschutz bzw. Steinschlagschutz wird das Material als Flächenbeschichtung eingesetzt.

Vorbehandlung

  • Die Haftflächen müssen trocken, frei von Öl, Staub, Fett und sonstigen Verunreinigungen sein. Zur Reinigung eignet sich Reiniger FL.
  • Die Haftung wird verbessert, wenn die Kontaktflächen mit Schleifvlies angeraut werden.
  • Wird das Material erst nach dem vollständigen Trocknen überlackiert, sind die Lackier-Vorarbeiten analog der Kunststoff-Vorarbeiten einzuhalten.

Hinweis

  • Vor Beginn der Verarbeitung ist es erforderlich, sich anhand des Sicherheitsdatenblattes über Vorsichtsmaßnahmen und Sicherheitsratschläge zu informieren.
  • Auch bei nicht kennzeichnungspflichtigen Produkten sind die bei chemischen Erzeugnissen üblichen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Verarbeitung

Hinweis

Abzudichtende Karosseriebereiche und Haftflächen müssen vor Materialauftrag mit einem 2K-Füller isoliert werden.

  • Die Verarbeitung der Dichtmasse, spritzbar -D 476 KD1 M2-/-D 476 KD2 M2- aus 310 ml Alu-Kartuschen kann nur mit der Teleskop-Pistole Multi-Press oder Druckluftpistole -V.A.G 1761/1- erfolgen. Mit diesen Verarbeitungsgeräten ist es möglich, das Material als Materialstrang (Dichtstoffraupe) aufzutragen oder mittels des Zweikreis-Luftsystems zu versprühen.
  • Das Material ist sowohl spritz- wie auch pinselbar, d. h., es lassen sich Strukturnähte und Pinselstrukturen nachstellen.
  • Vorgelegte Abdichtnähte lassen sich bereits nach 15-30 Minuten überlackieren.
  • Durch entsprechende Einstellungen an den Verarbeitungsgeräten können alle Strukturen, wie sie vom Hersteller vorgegeben werden, problemlos und zügig nachgestellt werden. Durch den Spritzabstand können Breite und Begrenzung der Naht zusätzlich variiert werden. Einstellung und Handhabung der Pistolen sind den Bedienungsanleitungen zu entnehmen.
  • Zum Reinigen der Arbeitsgeräte von unausgehärteter Dichtmasse ist Reiniger FL zu empfehlen. Ausgehärtetes Material kann nur mechanisch entfernt werden.

Überlackierverhalten

  • Die Dichtmasse, spritzbar -D 476 KD1 M2-/-D 476 KD2 M2- kann nach Hautbildung mit 1K- und 2K-Reparaturlacken, auch mit solchen die Alkohole als Lösungsmittel enthalten, überlackiert werden.
  • Bei einer schnellen Überlackierung wird die Durchhärtung nicht verhindert, jedoch verzögert. Länger als 3 Tage sollte mit dem Überlackieren nicht gewartet werden.
  • Phosphat- und Epoxidharzgrundierungen eignen sich besonders als Korrosionsschutzgrundierung vor dem Abdichten bzw. Beschichten. Wichtig ist, dass die Grundierungen trocken sind, bevor appliziert wird.
  • Wenn nach einer Unfallreparatur die zu lackierenden Karosseriebereiche noch mit einem Füller, Füllerprimer oder Spritzspachtel beschichtet werden müssen, müssen diese Materialien vor dem Abdichten bzw. Beschichten mit Dichtmasse, spritzbar -D 476 KD1 M2-/-D 476 KD2 M2- appliziert werden.
  • Muss nach dem Abdichten bzw. Beschichten der Dichtmasse, spritzbar -D 476 KD1 M2-/-D 476 KD2 M2- trotzdem ein Füller appliziert werden, sollte die Dichtmasse mindestens 6 Stunden alt sein und ein Füller verwendet werden, der sich zum Beschichten von Kunststoffen eignet.

Unverträglichkeit

  • Die Dichtmasse, spritzbar -D 476 KD1 M2-/-D 476 KD2 M2- ist mit frischem 1K-Polyurethan-Material nicht verträglich. Polyurethan-Produkte müssen verfestigt sein, bevor diese mit der Dichtmasse überspritzt werden.
  • Das Material sollte nicht mit aromatischen Lösungsmittel-Systemen behandelt werden. Es kann dadurch ein Anlösen bzw. Aufquellen der Dichtmasse erfolgen.

Technische Daten

Lagerung

Das Material ist nicht frostgefährdet.

Die gewährleistete Lagerstabilität beträgt 12 Monate ab Produktionsdatum. Spätestens verarbeitbar bis zum auf dem Etikett angegebenen Datum bei Lagerung in geschlossenen Originalgebinden bei +10 ºC - +25 ºC.

Volkswagen Passat. Allgemeine Informationen Lack

Klebe-/Dichtmasse

Benennung:

  • Klebe-/Dichtmasse -D 511 500 A2-, Farbe grau
  • Klebe-/Dichtmasse -D 511 510 A2-, Farbe schwarz

Ausgabe 04.2009

Produktbeschreibung

Klebe-/Dichtmasse -D 511 500 A2-/-D 511 510 A2- wird in der Fahrzeugreparatur zum Schutz bei Karosserie-Instandsetzungsarbeiten gegen Korrosion, als schnell härtende Abdichtung aller sichtbaren und unsichtbaren Nähte und Stöße sowie Ausbessern von PVC-Dichtnähten eingesetzt.

Die Klebe-/Dichtmasse eignet sich auch hervorragend als durchpunktbare Dichtmasse zwischen Punktschweißflanschen zur Verhinderung von Korrosion.

Eigenschaften:

  • Hohe Klebekraft auf blankem, grundiertem und lackiertem Metall, verzinkten Oberflächen, Aluminium, Holz, Glas sowie auf allen im Fahrzeugbau üblichen Kunststoffen.
  • sofort überlackierbar
  • Trocknung durch IR-Strahler möglich
  • schnelle Trocknung unter dem Lack
  • durchschweißbar/durchpunktbar
  • keine Blasenbildung
  • keine Kontaktkorrosion auf Zink oder Aluminium
  • hervorragender Korrosionsschutz
  • frei von Lösungsmitteln, Isocyanat und PVC
  • sehr gute UV- und Alterungsbeständigkeit

Anwendungstechnische Informationen

Anwendung

  • Klebe-/Dichtmasse -D 511 500 A2-/-D 511 510 A2- wird bei Kraftfahrzeugen zum Abdichten von Nähten im Reparaturfall eingesetzt.

Vorbehandlung

  • Die Haftflächen müssen trocken, frei von Öl, Staub, Fett und sonstigen Verunreinigungen sein.
  • Die Haftung wird verbessert, wenn die Kontaktflächen mit Schleifvlies angeraut werden.

Hinweis

  • Vor Beginn der Verarbeitung ist es erforderlich, sich anhand des Sicherheitsdatenblattes über Vorsichtsmaßnahmen und Sicherheitsratschläge zu informieren.
  • Auch bei nicht kennzeichnungspflichtigen Produkten sind die bei chemischen Erzeugnissen üblichen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Verarbeitung

Hinweis

Abzudichtende Karosseriebereiche und Haftflächen müssen vor Materialauftrag mit einem 2K-Füller isoliert werden.

  • Zum Abdichten ist die Klebe-/Dichtmasse -D 511 500 A2-/-D 511 510 A2- auf Nähten und Stößen mit der Druckluftpistole -V.A.G 1761/1-, oder der Handkartuschenpistole -V.A.G 1628- aufzutragen. Anschließend je nach optischem Erscheinungsbild als Dichtmittelraupe zu belassen oder mit einem Pinsel oder Spachtel zu glätten (Hautbildungszeit < 10 Minuten beachten). Nach der Hautbildung kann das Material noch mit einem angefeuchteten Spachtel weiterhin geglättet werden.
  • Die Klebe-/Dichtmasse ist mit allen Reparatur-Lacken überlackierbar. Die Überlackierung muss spätestens 48 Stunden nach Auftrag der Dichtmasse erfolgen. Eine Trocknung des Lacks mittels Infrarotstrahler behindert dabei die Härtung der Dichtmasse nicht.
  • Wird die Klebe-/Dichtmasse als durchpunktbare Dichtmasse eingesetzt, ist auf dem Flansch vor Ansetzen des Reparaturteils eine Dichtmittelraupe (Durchmesser 2 - 3 mm) aufzutragen. Das Reparaturteil ist vor dem Einsetzen der Hautbildung der Dichtmasse (< 10 Minuten) zu verpunkten.
  • Das Material ist innerhalb von 30 Minuten durchpunktbar. Nach dem Schweißen kann die ausgetretene Dichtmasse geglättet werden.

Unverträglichkeit

  • Niemals Dichtstoffe auf MS-polymerer und silanmodifizierter polymerer Basis auf nicht ausgehärteter Polyurethan-Klebe-/Dichtmasse auftragen. Die Aushärtung der Polyurethan-Klebe-/Dichtmasse wird beeinträchtigt oder erfolgt nur teilweise.
  • Die Haftung auf ausgehärteter Polyurethan Klebe-/Dichtmasse ist mit frischen, sprühfähigen Dichtstoffen auf MS-polymerer und silanmodifizierter polymerer Basis hingegen gut.

Technische Daten

Lagerung

Die gewährleistete Lagerstabilität beträgt 18 Monate ab Produktionsdatum. Spätestens verarbeitbar bis zum auf dem Etikett angegebenen Datum bei Lagerung in geschlossenen Originalgebinden bei +5 ºC - +30 ºC.

Volkswagen Passat. Allgemeine Informationen Lack

    Wachs-Unterbodenschutz
    Wachs-Unterbodenschutz -D 316 D38 A2- Benennung: Wachs-Unterbodenschutz -D 316 D38 A2- Ausgabe 04.2009 Produktbeschreibung Wachs-Unterbodenschutz -D 316 D38 A2- ist ein lösungsmittelh ...

    Reinigungsmittel
    Silikonentferner Benennung: Silikonentferner -LSW 019 000 A5-, wässrig Silikonentferner -LVM 020 000 A5- Silikonentferner, lang -LVM 020 100 A5- Ausgabe 02.2012 Produktbeschreibung Sil ...

    Mehr sehen:

    VW Passat Reparaturanleitung > Lenkung: Lenksäule
    Montageübersicht - Lenksäule Hinweis Selbstsichernde Muttern immer ersetzen. Korrodierte Schrauben/Muttern immer ersetzen. Schrauben und Muttern, die mit einem Weiterdrehwinkel angezogen werden, immer ersetzen. Zentralrohr Schalttafel Lenksäule aus- und einbauen Bei der Montage mu ...

    © 2021 www.passatde.com - 0.0143